Mitgliederversammlung

17.03.2017
ATC startet mit harmonischer Jahreshauptversammlung in die Saison 2017

Im Vordergrund der Jahreshauptversammlung 2017 des Andernacher Tennisclubs (ATC) standen Nachwahlen zum Vorstand und Mitgliederehrungen.
 

Als Nachfolger des plötzlich verstorbenen 2. Vorsitzenden und Mitgliederreferenten Franz Breil wählten die Mitglieder die 23-jährige Kathy Thelen.
Ebenfalls neu in den Vorstand wurde Christian Müller gewählt, der schwerpunktmäßig als technischer Leiter für die Platzanlage zuständig sein wird.

Zum 1. Januar habe der Verein, so Vorsitzender Dr. Fischer, 416 Mitglieder gehabt, wobei seitdem wieder zahlreiche Neueintritte zu verzeichnen seien. Erfreulich sei vor allem die Entwicklung in der Jugendarbeit des Vereins, wie sich an zahlreichen erfolgreichen Turnierergebnissen der Nachwuchsspieler zeige.

In diesem Zusammenhang dankte Dr. Fischer unter dem Beifall der Mitglieder dem anwesenden Trainer Sascha Müller, dem er für die Arbeit als Verbandstrainer des Tennisverbands Rheinland viel Erfolg wünschte.

Auch Mitgliederehrungen standen auf der Tagesordnung. Neben Dr. Hans-Georg Hansen für 25 Jahre und Ralf Radberger für 40 Jahre Mitgliedschaft dankte Dr. Fischer auch Peter Müller, der nach 23 Jahren seine Tätigkeit als Platzwart des ATC beendet hat.

Platzwart Peter Müller, Hans-Georg Hansen und Ralf Radberger wurden für langjährige Arbeit bzw. Mitgliedschaft geehrt

vlnr: Peter Müller, Dr. Konrad Fischer, Ralf Radberger,
Dr. Hans-Georg Hansen

Jahreshauptversammlung 2016 des Andernacher Tennisclubs 1926 e.V.

am Freitag, dem 26.Februar 2016 um 19.30 Uhr im TTM, Andernach

 

Tagesordnung:

1. Der Vorsitzende Dr.Fischer eröffnete um 19.45 Uhr die Versammlung, zu der 32 Mitglieder erschienen waren. Er stellte fest, dass zur Versammlung form- und fristgerecht unter Mitteilung der Tagesordnung eingeladen worden war. Die Tagesordnung wurde ohne Veränderung genehmigt.

Der stellvertretende Vorsitzende Breil gedachte des im letzten Jahr verstorbenen ehemaligen Mitglieds Dr.Willi Lutz.

 

2. Von den zu ehrenden Jubilaren waren nur Herr Weidmann und Frau Margreth Beyer erschienen, denen Herr Breil eine Ehrenurkunde für 50 Jahre Mitgliedschaft übergab.

 

3a. Der Vorsitzende stellte den neuen Platzwart, Herrn Rohrmoser vor, der Herrn Peter Müller auf Dauer ersetzen soll. Herr Rohrmoser ist während der letzten Saison umfassend in die Arbeit als Platzwart eingewiesen worden.

Der Vorsitzende gab einen Überblick über das vergangene Jahr. Er stellte fest, dass

die Mitgliederzahl nahezu konstant geblieben ist, wobei einigen Austritten, meist aus Altersgründen, erfreulicherweise der Beitritt einiger jüngeren Mitglieder gegenübersteht. Er gab ferner einen Überblick über die Entwicklung der Mitgliederzahlen in den letzten Jahren, wobei auch der ATC, wie bei allen anderen Tennisvereinen, einen Rückgang der Zahlen hinnehmen musste (außer bei der Jugend). Dies führt dann auch zu geringeren Einnahmen. Dazu kommt, dass auch die Zahl der Sponsoren bzw. deren Zuwendungen zurückgehen.

Um die Bewerbung von Sponsoren und neuen Mitgliedern zu intensivieren schlägt der Vorsitzende die Gründung einer Arbeitsgruppe vor.

Herr Severin schlug eine mögliche Zusammenarbeit mit den Andernacher Nachbarschaften vor, ggf. könnte man auch junge Flüchtlinge ansprechen.

 

3b. Sportwartin M.Beyer erstattete einen Bericht über die vergangene Saison und über die bevorstehende neue Saison.

 

3c. Jugendwartin Anne Arenz-Müller stellte die Erfolge der Jugendarbeit dar, in allen

Meisterschaften standen ATC Jugendliche auf dem Siegerpodest.

In Ergänzung hierzu stellte Trainer S.Müller seine Arbeit dar, u.a. Ballschule und

Zusammenarbeit mit Grundschulen. Ein Problem stellt die Zunahme von Ganztags-

schulen dar, weil sich hier die Trainingsmöglichkeiten weiter gegen den Abend

verschieben. Er schlägt einen „Erlebnistag" mit Anna-Lena Friedsam vor als eine

Art Anreiz für die Jugendlichen. Die Eltern der Jugendlichen sind auf die Möglich-

keit der Mitgliedschaft hingewiesen worden, z.T. mit Erfolg. Wöchentlich gibt es

hierfür ein Schnuppertraining. Da er als Trainer von Anna-Lena jetzt weniger Zeit

hat, hat er seine Arbeit auf seine hauptamtlichen Trainer neu aufgeteilt.

 

4. Schatzmeister G.Schlepp trug den Kassenbericht für das Jahr 2015 vor.

Herr Werres kritisierte die verringerten Einnahmen und drückte seine Sorgen wegen

der Rückstufung der 1.Damenmannschaft aus, da hier jetzt ein Anreiz für die nach-

rückenden Jugendlichen nicht mehr gegeben sei.

 

5. Herr Weidmann gab seinen Bericht als Kassenprüfer ab, er habe mit Herrn Nolte im Beisein des Schatzmeisters die Kasse geprüft, es sind keine Beanstandungen zu vermerken.

 

6. Herr Weidmann beantragte die Entlastung des Schatzmeisters und des Vorstands, diese wurden jeweils einstimmig erteilt.

 

7. Bei der Wahl des technischen Leiters meldete sich niemand, auch auf die entsprechende mail hat sich niemand gemeldet. Dem Vorstand wurde zugestanden, bei einer Meldung diese Person bis zur nächsten JHV als Mitglied des Vorstands zu

betrachten.

 

8. Als Kassenprüfer wurde Herr Weidmann wiedergewählt, ebenso Herr Priller als Ersatzprüfer. Beide nahmen die Wahl an.

 

9. Der Vorsitzende schlug eine Erhöhung des Seniorenbeitrags von € 125 auf € 150 vor mit gleichzeitiger Spielberechtigung über 17 Uhr hinaus. Die Versammlung stimmte dem einstimmig zu.

Eine vorgeschlagene Einschränkung des Beitrags für Schüler und Auszubildende auf

25 Jahre (wie beim Kindergeld) wurde dahingehend geändert, dass darüber hinaus-

gehende Anträge vom Vorstand im Einzelfall entschieden werden können.

 

10. Die vorgeschlagene Änderung der Satzung im § 2 wurde nach Rücksprache mit dem Finanzamt wie nachstehend modifiziert. Der einstimmig beschlossene Text lautet: „ 3. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. Den Mitgliedern des Vorstands sowie mit Aufgaben zur Förderung des Vereins betrauten anderen Vereinsmitgliedern kann abhängig von den finanziellen Verhältnissen des Vereins und unter Beachtung der Vorschriften der Gemeinnützigkeit eine Ehrenamtspauschale nach § 3 Nr. 26 a EStG gezahlt werden. Die Entscheidung über Zahlungen im Rahmen der Ehrenamtspauschale trifft der Vorstand. Auslagenerstattungen bleiben hiervon unberührt."

 

§ 16 der Satzung wurde einstimmig wie folgt geändert:

„ 4. Das nach Abwicklung noch vorhandene Vereinsvermögen fällt an die Stadt

Andernach und ist ausschließlich zur Förderung von gemeinnützigen Zwecken des

Jugendsports zu verwenden."

 

11. Der Schatzmeister G.Schlepp stellte den Finanzplan 2016 vor, der einstimmig angenommen wurde. Die Vorschau auf die Saison wurde im Punkt 3b und c vorgetragen. Anfrage: Was passiert mit Mitgliedern, die mit Beiträgen im Rückstand sind?

Antwort: Nach erfolgloser Mahnung nach einem Jahr werden diese im folgenden Jahr aus dem Verein ausgeschlossen. (Siehe auch Satzung § 5 Abs. 4)

Für die vorgeschlagene Arbeitsgruppe meldeten sich die Herren Weidmann, E.Thelen und Kossmann zusammen mit dem Vorsitzenden und dem Schatzmeister.

 

Die Versammlung wurde um 22.30 Uhr geschlossen nachdem Herr Severin dem Vorstand Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit ausgesprochen hat.

Jahreshauptversammlung 2015

 

Der Einladung zur  Jahreshauptversammlung waren etwa 40 Mitglieder gefolgt.

Der 1. Vorsitzende Dr. Konrad Fischer berichtete in seiner Ansprache detailliert über das abgelaufene Jahr 2014 und über geplanten Aktivitäten 2015.

Er freute sich auch über die Anwesenheit von Teilnehmern, die für langjährige Mitgliedschaft im Andernacher Tennisclub (ATC) geehrt wurden, so etwa von Dr. Helmut Weinand, der seit 65 Jahren dem Club angehört und weiter aktiv mitspielt.
....zur Übersicht der Geehrten

 

Schatzmeister Wolfgang Schöffel, der sich aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Wahl stellte, kommentierte den Finanzbericht 2014, der trotz nicht geplanter Ausgaben mit einem positiven Ergebnis abschloss. Der Kassenprüfer Rolf Weidmann bescheinigte eine einwandfreie und übersichtliche Kassenführung und stellte den Antrag auf Entlastung das Schatzmeisters und des Gesamtvorstandes. Die Entlastung erfolgte durch anwesenden Mitglieder einstimmig.

Turnusgemäß stand in diesem Jahr die Neuwahl aller Vorstandsmitglieder an.

Außer Wolfgang Schöffel und Hans Gerdom als technischer Leiter, stellten sich die übrigen Vorstandsmitglieder zur Wiederwahl.

Einstimmig wiedergewählt wurden: Dr. Konrad Fischer als 1. Vorsitzender, Franz Breil als Mitgliederreferent und 2. Vorsitzender, Margreth Beyer als Sportwartin, Anne Müller-Arenz als Jugendwartin und Dr. Hans Georg Hansen als Schriftführer.

Für den ausscheidenden Wolfgang Schöffel stellte sich Gerhard Schlepp als neuer Schatzmeister zur Wahl, die einstimmig erfolgte.

Die Position des technischen Leiters bleibt vorerst unbesetzt, da sich hierfür niemand zur Wahl stellte.

Als nächster Punkt stand die Genehmigung des Finanzplans 2015 auf der Tagesordnung, die einstimmig erfolgte.

Die vom Vorstand beantragte Satzungsänderung wurde im Punkt „Beiträge und Umlagen“ einstimmig beschlossen. Punkt 2 „Stimmberechtigung der Jugendlichen unter 16 Jahren“ wurde nach Diskussion vom Vorstand zurückgezogen.

Dr. Konrad Fischer gab einen Ausblick auf das kommende Jahr und Margreth Beyer appellierte zu mehr Engagement der Mitglieder bei Veranstaltungen und Turnieren.

Unser Hauptsponsor Manfred Arenz (Möbelhaus Arenz in Laubach und Mayen) dankte dem Vorstand für geleistete Arbeit und hofft auf eine weitere gute Entwicklung im ATC.

Aktuelles:

Unsere Sponsoren:

Besucherzähler: